Anbaugebiet

Der Zusammenfluß der beiden kleinen Flüsse Saale und Unstrut in der Nähe von Großjena markiert das kleinste und nördlichste deutsche und europäische Anbaugebiet. Wir befinden uns immerhin auf dem 51. Breitengrad!Hier inmitten des kulturhistorisch äußerst interessanten und landschaftlich hinreißenden Städtedreieckes von Freyburg – Bad Kösen – Naumburg im Bundesland Sachsen-Anhalt wird seit mehr als 1000 Jahren Weinbau betrieben. Heute sind nach teilweise auch schwierigen Zeiten und großen Anstrengungen vor allem in den vergangenen zehn Jahren wieder ca. 652 Hektar bestockt. Überwiegend frühreifende Rebsorten gedeihen hier an klimatisch begünstigten Standorten an den landschaftsprägenden teilweise kleinstrukturierten Steil- und Terrassenlagen der Flußtäler. Und nur hier sind die Reben vor den harten Wintern mit ihren starken Frösten einigermaßen geschützt.

Die besonderen mikroklimatischen Bedingungen und die wechselhaften Voraussetzungen des jeweiligen Terroirs erfordern und ermöglichen eine besondere Sortenvielfalt. Im weißen Rebsortenspiegel dominieren Müller-Thurgau und Weißburgunder, ergänzt durch Silvaner und Riesling, im “roten Bereich” bietet Saale-Unstrut vor allem Portugieser und Dornfelder. Als Spezialität darf der “rote André” gelten. Seine Geschichte wurzelt im DDR-Weinbau.

Im Sommer dagegen verströmt die kulturträchtige Region, die schon von dem Leipziger Künstler Max Klinger mit der Toskana verglichen wurde, südlichen Charme, Lebenslust und Genußfreude.

Für weitere Anregungen und die Planung eines Besuchs schauen Sie z.B. auch auf den Seiten des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. oder des Blauen Bandes Sachsen-Anhalt.
Ein Besuch lohnt sich!

IMG_3176